Archiv

Mein erster Blog....naja.. ma sehn...

eines vorneweg, ich war als Kind sehr frech zu so ziemlich alles und jedem (weshalb ichs auch geschafft habe in 4 Jahrn vom Gymnasium bis zur Hauptschule zu kommen und dann alles hinzuschmeissen).

Heute spüre ich das Feuer der Glut in die ich blies.

Heute bin ich 20, zur Zeit Arbeitslos und die meiste Zeit sehr depressiv. Vor einem Jahr habe ich eine Lehre als Fachinformatiker abgebrochen, was ich auch sehr bereue. Ich bin mittem Jahr in die Ausbildung eingestiegen, was nicht gerade ein Zuckerschlecken war doch habe ich trotz all dem Stress das erste Jahr mit einem guten Durchschnitt hinter mich gebracht. Im zweiten kam ich nicht mehr, dazu ein andermal mehr.

Egal wer du bist, an was du glaubst, wie du bist, aussiehst, dich anziehst, riechst, siehst, oder fühlst, du darfst nie die Fähigkeit verlieren aufzunehmen, nachzudenken und das fuer dich und andere am besten ist, zu Entscheiden. Tu dies bitte auch während du diese Zeilen liest.

Das schreibe ich weil sich mancher wundern wird über das, was er hier lesen wird. Manchen mag es wie ein schlechtes Drehbuch erscheinen, andere werden einfach wegklicken und denken "der hat aber gewaltig einen an der Waffel", wobei ich im mom stark bezweifle dass jemand dies ohne Aufforderung lesen wird, worüber ich nicht traurig wäre, den selbst jetz wo ich hier schreibe frage ich mich was es mir bringen soll meine Gefühle und mein Leben so blosszustellen.

Mein Leben lang dachte ich es sei in Ordnung alles in sich reinzufressen und dass wenn man einen klaren Kopf behält, alles kein Problem ist. Deshalb wollte ich auch nie einen blog schreiben, ich hab mich immer gefragt was der Sinn eines privaten weBlogs ist und warum sollte ich irgendwelchen Leuten alles ueber mein Leben erzaehlen? Heute weiss ich, es ist egal welche Leute das sind denn, Namen, Grenzen, Sprachen, Völker sind nichts was uns trennen sollte sondern eher Dinge die es zu entdecken und zu teilen gibt. Und manchmal muss man einfach sienen Frust loswerden. Ich war immer sportlich, in allen Bereichen sehr begabt. Ich dachte immer wäre was besonderes. Das Leben war ein leichtes fuer mich. Viel Zu leicht.

Das bereue ich heute, ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen, in der Gymnasiumsbank sitzen und einfach mein Maul halten, auch wenn ich weiss dass ich gerade zu Unrecht behandelt wurde. Aber dafuer ist es zu spät, leider. -.-

Nein ich bin kein "emo", kein Weichei, kein Apostel, ich bin einfach nur ein Mann der ein paar falsche Entscheidungen getroffen hat, gern kindlich ist, eiskalt aber auch emotional sein kann, und so langsam sein Leben in den Griff kriegen muss. Ich glaube keine Religion dieses Planeten , da sie alle Schwachsinn sind so wie sie uns eingebläut werden, BEVOR DU JETZ WEGKLICKST, ich respektiere jeden glauben aber ich weiss was ich sehe und was nicht.Meine Familie scheint mich (wahrscheinlich aus diesen Gründen) von Tag zu Tag mehr zu missachten. Und trotzdem lebe ich noch mit ihnen in einem Haus.

Im mom schreibe ich dies weil das Verhaeltnis nie so toll war und ich sie aber Teil an meinem Leben haben lassen will, denn würden sie mich kennen, als kreativer Autoditakt in allen Lagen, würden sie nicht müde grinsen wenn ich von Dingen erzaehlen die mich glücklich machen.

genug fuer jetz

euer Snake

 

P.S.: Wenn jemand mir wegen Rechtschreibfehlern oder Formulierungen konstruktive Kritik zukommen lässt bin ich dankbar dafür, aber dumme Sprüche muessen nich sein.

29.4.08 09:07, kommentieren

und weiter gehts

soweit so gut, ich bin also n begabter Freak mit ner Familie die ihn nich abkann.

Hinzukommt das ich immer dacht ich werd ma was ganz tolles un muesste nich viel dafuer tun. Wie schon gesagt ich hab mir das alles zu leicht vorgestellt.

Nach meinem sagenhaften schulischen Abgang hab ich dann den HS abschluss mit Leichtigkeit nachgeholt, um vor meiner Familie nich als kompletter Idiot darzustehen, hab ich auch noch Maßnahmen welche ich von der "ARGE" aufgerduekct bekam absolviert. (auch wenn diese eher Sprachkurse fuer ausländische Berufsanfänger waren, unser System eben ich war halt nur ne nummer)

Durch eine dieser Maßnahmen hab ich einen Mann kennengelernt, er is schwarzer und lebt hier seit geraumer Zeit. Man merkt bei ihm direkt das er ein ehrlicher Kerl is der weiß was er will und verdammt intelligent ist. Durch ihn bekam ich die Lehrstelle als Fachinformatiker, mit nem HS Abschluss! Die abzubrechen gehört wohl in die Top 5 des geistigen Totalversagens.

Kurz vor Ende des ersten Jahres wurde mir immer bewusster wie egal ich meiner Familie anscheinend wirklich war. Ab da hatte ich auch keine Lust mehr mit jemandem drüber zu reden. Um ganz ehrlich zu sein hab ichs so in mich gefressen das ich einfach gedacht habe ich warte bis sie Tod sind und lass sie in dem Glauben alles is gut gelaufen. (ich muss erwähnen das meine Mutter 40 Jahre älter als ich ist und mein Vater 46 Jahre älter.) Aber dass ich mich psychisch und physisch langsam zermatere wegen denselben wegen denen ich hier bin schien mir unpassend. Ich denke ich bin es ihnen schuldig ihnen zu beweisen was ich wirklich kann und wie sehr sie sich täuschen und das sie eigentlich ne Glanzleistung mit mir hingelegt haben, nur aufgegeben habense mich zu früh.

Ich bin "dem göttlichen" sehr dankbar fuer alles was ich bis jetz erfahren durfte, wie sich meine Denkweise entwickelt hat, die Fähigkeit guten Werten zu folgen und einigermaßen zwischen gut und böse zu unterscheiden.

Weiter im Text: Mein Leben war eigentlich scheisse, ich war viel selbst dran schuld, aber zu jung und naiv ums zu verstehen.

Es gibt seit einiger Zeit eine Community page (WkW) , und da ich bis jetz zu 90% genau das Gegenteil gemacht habe von dem was um mich herum abgeht, hab ich mich da auch nich wollen anmelden. Doch die Entscheidung war sehr gut wie sich raustellte. Viele alte Freunde gefunden die sich sofort erinnerten, ein Fruend von dem ich falsch dachte hat sich doch als ehrlich rausgestellt und ich hab wieder Kontakt zu ihm. Der Härtefall war allerdings das ich dort meine erste Freundin wiederfand, und ich auch sofort 3 stunden am Stueck mit ihr ganz normal gerdet hab. Ich muss ehrlich sein als ich mit ihr getippt habe hatte ich kein einziges mal daran gedacht das ich mal mit ihr zusammen war. Kaum Gefühle. Und ich hab sie 3 Jahre lang abgrundtief gehasst! Aber es hat mich gefreut und mir gezeigt das vieles noch biem alten ist.

 

Nach den 3 besagten std. wusst ich nichmehr wo ich stand, sie kannte mich noch von furüher und kannte mein altes Denken. Sie hat mich verstanden und mein Denken über die Welt. Klar sie war anfangs skeptisch warum ich mich in ner Depri Phase bei soner Seite anmelde, und mich dann auch noch bei meiner Ex-Freundin melde. Sie hat sich sehr gewundert da ich eigetnlich nich der typ fuer sowas bin. Sie hat mir vor Augen geführt das ich mich verändert sondern nur entwickelt habe. Mein Misstrrauen gegenüber allem was als cool, besser oder "Marke" galt hat sich zu Hass entwickelt ich wusste nur nie wohin damit.

 

Ich war immer jemand der sagte: "Selbstmord? könenn doch nur Idioten machen, warum soll ich den Stecker ziehen wenn das Gerät soweiso bald abschmiert? Hol noch raus was geht!" und wenige Jahre später sitze ich im Dunkeln und hab mir überlegt wies am schnellsten geht und was ich in den Brief schreibe damit keiner Schuldgefühle hat oder trauert. Heut weiss ich das ich den Shcmerz durch Hass nicht unterdruecken soll aber auch nicht wahllos rauslassen kann, sondern nur dort wo er sich aufbaut, und auch auf die selbe Art. Mein Kampf hat erst begonnen, ich werde in kürze diesen blog meinen Eltern zeigen, vielleicht unterstützen sie mich, vielleicht geben sie mich dann ganz auf, wenn das noch mehr möglich ist, aber ich werde nie wieder irgendwas aufgeben.

 

euer Snake

29.4.08 09:08, kommentieren

1 Tag mehr vom rest....

Kacktag. Naja wie immer eben. Als ich heute morgen meine Mutter gebeten hab das sie mir mal ne minute zuhörn sollte hab ich gemerkt das sie den Kopf leicht verdreht un gelangweilt die Arme baumeln lies. Nach ihrem belanglosen "wasn..." hat ich keine Lust mehr und hab ich ersma aufs Ohr gehauen, war schliesslich schon seit gestern morgen wach.

Naja, wie gesagt Aufgeben is nichmehr, also hab ich ihr eben erzaehlt was ich ihr heute morgen sagen wollte und das ich ihr bei gelegenheit die Adresse gebe damit sie sich es durchlesen können. Ansonsten das übliche, totale Ignoranz seitens meiner Schwester, und sonst kein Wort mit jemandem gewechselt. Gott bin ich fuer meinen Verstand dankbar, es wundert mich das ich noch nich komplett durchdrehe.

Naja ich werd' jetz erstmal ein paar Biere trinken, Gitarre spielen und dann hoffentlich schlafen können. 

29.4.08 19:09, kommentieren